Wiedersehen mit Bonn
Aquarellmalerei von Matthias Heinz

06. Dezember 2009 – 03. Januar 2010
Eröffnung der Ausstellung: 06. Dezember 2009
Kreuzstr. 35 im Herzen Münsters

Der studierte Jurist Matthias Heinz ist das, was man in Bezug auf seine Kunst den klassischen Autodidakt nennen darf. Fasziniert und motiviert durch Aquarelle des Bonner Künstlers August Macke machte er sich selbst daran den Pinsel zu schwingen. Der Einfluss Mackes ist indes nicht zu leugnen. Auch Matthias bedient sich bei seinen Bildern kräftiger Farben und alltäglicher Motive. Bei der Auswahl der Realitätsausschnitte als Vorlage geht Matthias nach einem einfachen und trotzdem vollkommen überzeugenden Prinzip vor: Er malt, was er mag. Der Fokus dieser Ausstellung liegt dabei auf seiner Heimatstadt Bonn, mit der er sich in den letzten Jahren vermehrt auseinandergesetzt hat.
Das Vier Wände Team freut sich, Matthias Heinz nach Bonn begeleiten zu dürfen und ihm die Möglichkeit zu geben, noch mehr Kunstbegeisterten seine Bilder präsentieren zu können.

Heinz 1

„Im Nachhinein fällt mir auf, dass einige Bilder eine melancholische Stimmung vermitteln. Das war nicht so geplant, aber ich kann gut damit leben.“

Hein 2

„In dem Projekt ging es in erster Linie um eine Auseinandersetzung mit meiner Heimatstadt Bonn. Man könnte vielleicht sagen, dass das Ganze eine Hommage an die Stadt Bonn ist, auch wenn mir dass etwas peinlich ist, das da jetzt so hinzuschreiben.“